Naturwerte

Die Naturfreunde finden in den Wäldern des Keszthelyer Gebirges romantische Pfade.

Flora und Fauna, Aussichtstürme und Raststätten machen die Gegend für Wanderer anziehend. Ein beliebter Erholungsort ist die Raststätte „Große Wiese“, wo man sich entspannen, Fußball spielen, gemütlich Speck braten oder im Kessel kochen und das Panorama aus dem Festetics-Aussichtsturm bewundern kann.

Nagymező – Festetics Aussichtsturm – Waldsportplatz
Der Tiefste Punkt des Gebiets (Nagymező) ist 180 m über dem Meeresspiegel, der höchste Gipfel (Festetics Aussichtsturm) ist in 235 m an der südwestlichen Seite des Keszthelyer Gebirge, wo Plätze zum Speckbraten, Tische, Bänke, Fuβballplatz und ein Schutzdach gegen Regen die Touristen und Naturfreunde erwarten.
An der westlichen Seite der Großen Wiese (Nagymező) können wir auf Spazierwegen auf den höchsten Punkt des Kerek Bergs gelangen, wo es einen dreistöckigen Aussichtsturm gibt. Vom Festetics Aussichtsturm gibt es einen wunderschönen Vollpanorama auf den Keszthelyer Becken, bis zu den Berghängen, die von kleineren und gröβeren Teilen umgeben sind.
Auf dem Nagymező ist auch der im Jahr 2001 erneuerte Waldsportplatz, der der Ort von vielen Sportveranstaltungen ist, und wo viele Schulen ihre Sportler auf die Probe stellen. Der 1300 m lange, aus 16 Stationen bestehende Sportplatz erwartet die “Kleinen und Groβen” ebenso.

Vadlánlik Hügel
An der einen Seite der Ló-Berggruppe ist ein kleiner Höhleneingang, die von den Einwohnern der Umgebung seit Jahrhunderten Vadlánlik genannt wird. Um die Jahrhundertwende wurde sie von den Einwohnern als heimlichen Ort, wo sie Schnaps kochten, benutzt. Den Hügel bedeckt ein mehr als 70 Jahre alter Nadelwald.

Kerek Berg, Kűmell (Ördög Fels)
Kűmell ist der Name der nahezu 30 m hohen Doppeldolomitfels-Stufe, die am westlichen Teil des Gebirges ist, steil über der Lőtéri Straβe steht und sich gleich über den Dorf erhöht.
Das felsige Gebiet wurde zum lokalen Schutz ausgezeichnet. Seinen Grat und den gröβten Teil des Bergs bedeckt ein mehr als 50 Jahre alter Nadelwald. Die Felsstufen selbst sind für den Menschen schwer annährbar, vielleicht hat das ermöglicht, dass die Pflanzen unverändert und ungestört entstanden sind. Von den besonders geschützten Pflanzen sind die Ragwurz und die Schwertlilie jährlich mit 30-40 blühenden Stücken bedeutend.

Dolomit Lehrpfad – Lichtkreuz – Maria Staute
Das Keszthelyer Gebirge besteht aus Dolomitsteinen. Mit Hilfe der Schilder können die Besucher die vielfältige Vegetation des Keszthelyer Gebirges kennenlernen.


Gyenesdiás